Yvonne Cork: Kaffee nein Danke!!! Koffein nein Danke!!!

  • Verlag: epubli (2018)
  • 64 Seiten

Klappentext: „Mit diesen Ratgeber möchte ich Ihnen zeigen, wie einfach es ist auf Kaffee und Koffein zu verzichten.

Ich zeige Ihnen, wie gesundheitsgefährdend Kaffee und Koffein ist.

Durch die ganzen Recherchen, fand ich viele Parallen zu mir, so dass ich diesen Ratgeber aus meiner eigenen Erfahrung heraus schreiben konnte.

Ich habe einen Kaffeeentzug gemacht, verzichte auf alles was mit Koffein zu tun hat und beschreibe Ihnen, in wie weit sich die Dinge für mich positiv geändert haben.

Ihre Yvonne Cork“

Aufgrund der Länge habe ich den Titel oben abgekürzt. Der vollständige Titel lautet: „Kaffee nein Danke!!! Koffein nein Danke!!!: Ihr Körper, Ihre Organe und auch Babys sagen 1.000 Dank!! Ratgeber aus eigener Erfahrung +Bonus“.

Als erstes möchte ich einige Worte zu den Formalitäten verlauten lassen. Bei der Formatierung ist offenbar etwas schiefgelaufen. So sieht zum Beispiel das Inhaltsverzeichnis komplett zerstückelt aus. Das ganze Buch ist voller Rechtschreib- und Grammatikfehler, teilweise musste ich Sätze mehrfach lesen, um den Sinn zu verstehen. Der Schreibstil ist meiner Ansicht nach ebenfalls misslungen, holprig und nur schwer zu lesen. Ein Lesefluss wollte sich bei mir nicht einstellen. Die Struktur ließ auch an vielen Stellen zu wünschen übrig. In einem Kapitel wurden erst die Überschriften gelistet und danach kam erst der Text dazu. Die Bilder waren vom Text komplett entkoppelt und waren des Öfteren unnötig. Außerdem wurde sehr viel wiederholt – der Text wirkte künstlich gestreckt.

Der Inhalt ist auch höchst fragwürdig. Die Autorin stellt viele Behauptungen auf, ohne diese genug zu erklären oder belastbare Quellen anzugeben. Die Fakten scheinen sehr einseitig recherchiert zu sein, denn zu sämtlichen Themen wie z.B. Krankheiten wird nur die negative Seite des Kaffeekonsums angeprangert. Andere Behauptungen sind meiner Recherche zufolge schlichtweg falsch. Dazu noch ein allzu plakativer Vergleich mit Drogen wie Heroin und Kokain. Es wird sehr viel verallgemeinert, ihre eigenen Erfahrungen werden auf alle übertragen. Zeitweise schwebt das Buch zwischen Ratgeber und Erfahrungsbericht und ist dabei beides nicht so richtig.

Einige Gründe, die gegen Kaffee/Koffein sprechen, finde ich an den Haaren herbeigezogen. Dazu wird sehr viel dramatisiert, als wäre Koffein grundsätzlich an allem schuld. Da fehlt mir vor allem die differenzierte Auseinandersetzung mit dem Thema – es gibt eine widersprüchliche Quellenlage, da wäre eine Gegenüberstellung interessant gewesen – und vor allem auch glaubwürdiger.

Der Bonus (Abnehmen) hatte mit dem Ursprungsthema nichts zu tun, beinhaltete Tipps, die genauso im Netz nachlesbar sind und war für mich nicht von Interesse.

Die Quellen, die am Ende angegeben werden sind nicht unbedingt seriös und decken auch nicht alle Behauptungen ab.

Fazit: Es tut mir wirklich leid, aber mir hat das Buch überhaupt nicht gefallen und ich kann es auch absolut nicht empfehlen. Sehr viele Fehler, sehr viele Wiederholungen, unglaublich dogmatisch und unverhältnismäßig teuer, für das, was es leistet. Einen Koffeinentzug werde ich nach dieser Lektüre übrigens nicht durchziehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.