Robert Fabbri – Vespasian: Der falsche Gott (Hörbuch)

  • Verlag: Audiobuch (2019)
  • Übersetzung: Anja Schünemann
  • Sprecher: Erich Wittenberg
  • 624 Seiten/16, 5 Stunden

Klappentext: „Im Jahr 34 n. Chr.: Tiberius ist tot, Caligula ergreift die Macht. Wie so viele hofft auch Vespasian auf bessere Zeiten. Doch tatsächlich muss er zusehen, wie die große Hoffnung Roms zu einem blutrünstigen, verschwenderischen Despoten verkommt. Caligulas gewagtester Plan: eine Brücke über die Bucht von Neapel, über die er dekoriert mit dem Brustpanzer Alexanders des Großen reiten will. Vespasian soll die legendäre Rüstung rauben. Sein Unterfangen bringt Gewalt, Chaos und Mord – und einen Verrat, der durch alle Zeiten widerhallt …“

Ich fand bisher alle Teile der Vespasian-Reihe wirklich gut, aber dieser hier ist bisher der Beste.

In diesem Teil geht es vor allem um die Zeit der grausamen Herrschaft Caligulas, die in aller Deutlichkeit und mit viel Atmosphäre und Spannung beschrieben ist. Vespasian, der wieder einmal in die Politik Roms mit all ihren Gefahren und Tücken gezogen wird, muss den Brustpanzer Alexanders des Großen für Caligula stehlen. Wie schon in den vorherigen Teilen schafft es Fabbri, eine grandiose Kulisse der Antike zu erschaffen und den Leser – in meinem Fall den Hörer – in die damalige Zeit hineinzuziehen.

Die Geschichte nimmt sehr schnell an Fahrt auf, historische Personen und Ereignisse werden aufgegriffen und interpretiert, was das Buch zu einem unglaublich spannenden Werk auf historischer Grundlage macht. Natürlich darf man als Leser nicht den Fehler machen, einen Roman mit einem geschichtswissenschaftlichen Fachtext zu verwechseln, allerdings wirken Vespasian und das römische Reich auch in diesem Teil wieder sehr authentisch und machen Lust, sich noch weiter mit dieser Zeit und den historischen Personen zu beschäftigen.

Erich Wittenberg macht auch in diesem Teil einen wunderbaren Job – gerade, wenn er Caligula spricht. Seine Stimme und die Art, den Text vorzulesen, hat sicher auch seinen Teil dazu beigetragen, dass ich von dem Hörbuch so gefesselt wurde. Normalerweise brauche ich bei Hörbüchern immer mal wieder eine Pause, aber dieses hier konnte ich stundenlang durchhören, ohne das meine Konzentration darunter gelitten hätte.

Fazit: Auch der dritte Band enttäuscht nicht: spannend, unterhaltsam und mit großartiger historischer Kulisse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.