Melinda Metz: Eine Samtpfote zum Verlieben (Hörbuch)

  • Audiobuch (2019)
  • Übersetzung: Sonja Rebernik-Heidegger
  • Sprecherin: Sandra Voss
  • 8 Stunden (352 Seiten)

Klappentext: „Jamie ist frisch mit ihrem Kater MacGyver in eine traumhafte kleine Wohnsiedlung in Hollywood gezogen. Nach einigen Liebespleiten und einem anstrengenden Jahr möchte sie einen kompletten Neustart wagen – als glücklicher Single. Doch MacGyver hat andere Pläne! Er weiß, dass sein Mensch einsam ist. Er kann es riechen! Und Jamie ist nicht die Einzige, die diesen Geruch an sich trägt. Es gibt da auch noch David, der gut zu Jamie passen würde. Aber wie bringt man zwei Menschen zusammen, die die Liebe gar nicht suchen? MacGyver muss sich etwas einfallen lassen und wird schon bald zum Dieb auf Samtpfoten …“

„Eine Samtpfote zum Verlieben“ ist ein Roman, der sich gut nebenbei hören lässt. Sprachlich nicht zu anspruchsvoll, inhaltlich leicht, romantisch, gewürzt mit den Gedanken und verrückten Einfällen des Katers MacGyver ist das Buch unterhaltsam und bietet den ein oder anderen lustigen Moment.

Aber: es ist auch nichts wirklich Besonderes. Die Story plätscherte größtenteils vor sich hin und kommt nur sehr langsam in Fahrt. Auf der einen Seite hat man so genug Zeit, die Personen kennenzulernen, auf der anderen Seite wirkt die Handlung an manchen Stellen ein wenig zäh, Spannung kommt recht wenig auf, es passiert nichts wirklich Unvorhersehbares. Man bekommt einen Einblick in Jamie, David und MacGyver. Jamie ist mir eigentlich recht sympathisch, sie möchte ihr Leben nun endlich in die Hand nehmen und probiert sich aus. David hat einen Schicksalsschlag erlitten und erholt sich nur langsam davon und MacGyver, mein Favorit, ist der intelligente Kater, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Was mir nicht so sehr gefallen hat, ist das sich Jamie und David erst so spät näherkommen, auch die Entwicklungen gegen Ende haben mir nicht ganz so gefallen. Die Auflösung ganz am Ende fand ich jedoch recht gelungen. Alles in allem habe ich so einen sehr ambivalenten Eindruck von dem Buch. Als nette Lektüre für nebenbei eignet sich das Hörbuch durchaus, mehr sehe ich in dem Buch leider nicht.

Die Sprecherin Sandra Voss macht ihre Sache gut, ihre Art vorzulesen passt zu dem Roman.

Fazit: Eine nette Hörerfahrung für nebenbei. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.