Manuela Inusa: Jane Austen bleibt zum Frühstück

  • Verlag: Blanvalet (2015)
  • 384 Seiten

Klappentext: „Was würden Sie tun, wenn Sie morgens eine Fremde in ihrem Bett vorfinden, die sich dann auch noch als die echte Jane
Austen entpuppt? Die vom Liebeskummer geplagte Buchhändlerin Penny Lane ist erst mal schockiert, doch dann ist die Freude über ihren unerwarteten Gast groß – denn wer kennt sich in Herzensangelegenheiten besser aus als ihre Lieblingsschriftstellerin? Während Penny die Autorin mit Falafel, langen Hosen und Fernsehern vertraut macht, hilft ihr
Jane mit Verstand und Gefühl in Sachen Liebe auf die Sprünge. Doch wer hätte gedacht, dass auch Jane ausgerechnet im 21. Jahrhundert ihrem Mr. Darcy begegnen würde?“

Vorab: ich bin ein großer Fan von Jane Austen und ihren Werken, daher habe ich mich sehr auf das Buch gefreut. Nach der Lektüre würde ich sagen, dass man auf jeden Fall mit Jane Austen vertraut sein sollte, um das Werk wirklich genießen zu können.

Der Schreibstil las sich gut weg, die Sprache wechselte ganz gut zwischen moderner Sprache und der Sprache aus Austens Zeit. Ich hatte das Gefühl, dass die Autorin sich mit ihrer Lieblingsautorin gut auskennt, sodass immer wieder Informationen und Details aus ihrem Leben in die Geschichte eingeflossen sind, was mir sehr gut gefallen hat. Auch über die sympathische Hauptperson Penny erfährt man als Leser einiges. Sie ist Buchhändlerin, hängt noch an ihrem Ex, wohnt in einer WG in Bath und (wie könnte es anders sein) liebt Jane Austen und ihre Werke. Es gab lediglich einen Punkt im Buch, an dem Penny mir ein wenig auf die Nerven ging, leider ausgerechnet an dem Punkt, der den Hauptkonflikt auslöste.

Es wird recht gut beschrieben, welche Schwierigkeiten Jane hat, sich in der neuen Welt zurecht zu finden. Die Szenen fand ich humorvoll und unterhaltsam. Letztendlich habe ich mit diesem Buch genau das bekommen, was ich mir erhofft hatte: eine charmante Liebesgeschichte mit einem schön umgesetzten Zeitreisezusatz. Leicht zu lesen und zu genießen. Einfach mal ein nettes Buch für einen entspannten Lesenachmittag.

Fazit: Wer Jane Austen mag und Lust auf eine schöne Liebesgeschichte hat, sollte diesem Buch eine Chance geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.